Beratung bei Schulproblemen

Probleme in der Schule
Ruhe!?

 

Etwa 20% aller Kinder und Jugendlichen haben psychische Probleme. Depressionen im Kindes - und Jugendalter sind keine Seltenheit mehr. Begriffe wie ADHS, Borderline, Burnout oder Bulimie sind den meisten Menschen geläufig. Seltener ist klar, was sich dahinter tatsächlich verbirgt.

Beratung ist sinnvoll
Themen in der Schule!?

 

Der Druck und die Informationsflut auf die junge Generation hat zugenommen. Gleichzeitig sind Möglichkeiten zur Verarbeitung durch freies und gemeinsames Spielen reduziert. Kinder und Jugendliche schlafen heute durchschnittlich weniger als in früheren Generationen. Diese gestörte Balance kann langfristig zu psychischen Störungen führen.

 

 

Mag man noch darüber diskutieren, ob Diagnosen wie ADHS oder Burnout reine Modeerscheinungen sind, so gibt es für Betroffene ganz häufig viel "härtere Fakten". Diese sind dann weder zu diskutieren noch zu ignorieren, sondern hier ist Hilfe nötig.

Lösung durch Beratung
Himmels Lösung?

In der Schule werden solche Probleme meist sehr deutlich. Verhalten wie Rückzug oder Aggressivität äußert sich besonders in der Gemeinschaft.

 

LehrerInnen sind für diese Schwierigkeiten i.d.R. nicht ausgebildet. Sie befinden sich außerdem in der Rolle, die SchülerInnen bewerten zu müssen.

Frühzeitige professionelle Hilfe außerhalb der Schule ist daher sinnvoll. Hier kann entschieden werden, ob eine Beratung ausreicht oder eine ambulante oder stationäre Psychotherapie nötig ist.

 

Langjährige Nachhilfe ist oft teurer als sinnvolle Beratung.

 

 

 

Ich lade Sie ein, den ersten Schritt zur Lösung zu machen.

Gewinnen Sie......Ihr Kind!