Brutales Foul - oder nicht?

Der Ex Borusse Bakalorz foult den Spieler Reus und verletzt ihn schwer. Wie immer, melden sich viele mit ihrer Meinung. Ein Spieler wird schwer verletzt, also ein brutales Foul! Dieselben Fans, Trainer und Vereinspräsidenten fordern wenig später aggressives Spiel, harten Kampf. "Blut, Schweiß und Tränen sind der Weg!" sagt ausgerechnet am 24. 11. 2014 der "Boss" des Vereins, bei dem Marco Reus spielt. Was meint er damit?


Hier einmal eine verkürzte Bewegungsanalyse: Ein (eher schlechtes Video) auf youtube zeigt, dass im Moment des Aktionsbeginns von Bakalorz der Ball frei ist! Bei der Aktion trifft er den Ball nur im oberen Teil (er trifft den Ball aber!) und rutscht über den Ball. Dadurch trifft er den Knöchel von Reus. Hart, brutal, aber leider normal!


Deshalb bleibt die Frage, ob solche Aktionen erlaubt sein dürfen, passieren können sie allemal. Nur wer diese Grätschen verbieten will, muss dies flächendeckend tun - eine Revolution im Fußball. 


Noch schlimmer sind allerdings die Attacken im Sprung mit schweren Kopfverletzungen. Sie sind überwiegend absichtlich, da sie einem natürlichen Bewegungsablauf meistens widersprechen. 


Gutes Mentaltraining soll einen Sportler auch vor "Übermotivation" schützen.......